Mittwoch, 4. Februar 2015

Uhus in Duisburg

Wie ich schon öfter berichtete, nimmt die Verbreitung des Uhus wieder zu uind er wird zunehmend häufiger auch in Städten gesichtet. So freuen sich Naturschützer in Duisburg, dass auch dort der Uhu wieder gesichtet wurde. Ein Schäfer, dessen Schafherde in den Duisburger Rheinauen im Naturschutzgebiet Rheinhausen weidet, berichtet, dass ein Uhu in den letzten Monaten 12 seiner Lämmer geschlagen und verspeist hat. Der Schäfer nimmt es allerdings gelassen und hat Verständnis für die Natur. Fressen und gefressen werden ist der der normale Lauf der Dinge. Der Uhu kann nicht zwischen Wildtieren und Nutztieren unterscheiden. Und wenn man Tiere in Naturschutzgebieten wieder ansiedeln will, gehören Opfer dazu.

WDR Lokalzeit berichtet  > > > hier in einem kurzen Video.

Einen weiteren interessanten Bericht liefert die WAZ .




Keine Kommentare:

Kommentar posten